SŌCHIN

SŌCHIN – STÄRKE UND RUHE

Der Name Sōchin bezeichnet nicht nur die Stellung (Sōchin dachi oder auch Fūdo dachi), sondern spiegelt vor allem den Charakter der Kata wider: Stärke und Ruhe.

Die dominierende Stellung Sōchin dachi steht für Stabilität und Stärke, während die Ruhe durch den Rhythmus (mit vielen großen und langsamen Armbewegungen) übermittelt wird. Sōchin lehrt die Entwicklung einer überlegenen Haltung: Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten erlaubt dem Übenden, jeder Situation – auch im Alltag – mit Gelassenheit zu begegnen. Die Macht, welche der Körper annimmt und ausstrahlt, kann bei intensivem Üben die passende Geisteshaltung erzeugen.

Die letzte Kombination stellt eine Verteidigung gegen zwei Fauststöße dar. Nach der Abwehr des ersten Angriffs wird der zweite durch ein Festhalten des angreifenden Arms blockiert. Die vorletzte Technik zeigt das Hineinziehen des Gegners in die eigene Kampfdistanz, worauf der Kampf mit zwei aufeinander folgenden Tsuki beendet wird.
Hier kann Körperbeherrschung gut geübt werden: das Absetzen des rechten Fußes kann gleichzeitig (nicht vorzeitig) mit dem Ausführen der kombinierten Armtechniken beendet werden. Dafür wird Gleichgewicht und Koordination benötigt. Das langsame und kraftvolle Ausführen der gesamten Bewegung beansprucht zusätzlich die technischen Fähigkeiten der Übenden.

Dauer: circa 60 Sekunden

Passende Bücher dazu findest du hier:

Shôtôkan-Kata ab Schwarzgurt / Band 2

Bunkai der Shôtôkan-Kata ab Schwarzgurt / Band 4

ShōtōkanBox

Die 26 Shotokan-Kata im Überblick