Kosa dachi

Bei der Überkreuzstellung sind beide Beine angewinkelt. Dabei berührt das Schienbein des hinteren Beins die Wade des vorderen Beins – das ergibt eine kompakte Stellung und sorgt für Stabilität. Kōsa dachi trägt 90% des Körpergewichts auf dem vorderen Bein. 

Der vorderen Fuß ist nach vorne gerichtet und die Fußsohle liegt komplett auf dem Boden auf. Der hintere Fuß zeigt circa in die Mitte des vorderen Fußes und steht nur auf dem Fußballen. Der Winkel der Füße zueinander beträgt circa 90°, welcher jedoch je nach Situation und auch bedingt durch den Hüfteinsatz etwas variieren kann. 

Der Abstand der Füße voneinander entspricht tendenziell der Schulterbreite oder etwas schmaler. In der Praxis wird die Kōsa dachi oft mit beiden Füßen sehr nah beieinander ausgeführt. Es ist jedoch ratsam, sie breiter zu positionieren, damit durch die größere Standfläche eine bessere Stabilität gewährleistet werden kann.

Passende Bücher dazu findest du hier:

Die Karate-Essenz

Vom Schwarzgurt zum Meister

Das Poster, mit schönen Zeichnungen dazu, findest du hier:

Karate-Techniken-Poster