GANKAKU

GANKAKU – KRANICH AUF DEM FELSEN. 

Der ursprüngliche Name von Gankaku lautet Chintō.

In den Stilrichtungen Wadō-ryū, Shōrin-ryū und Shitō-ryū wird sie heute noch so genannt. Die Bezeichnung „Gankaku“ (Kranich auf dem Felsen) kommt von der oft benutzten Stellung Tsuru ashi dachi. Der Stand auf einem Fuß erinnert an einen Kranich, der auf einem Bein steht. Die Eleganz dieser Kata kommt besonders durch die außergewöhnlichen Bewegungen zum Ausdruck. Sie lehrt das Gleichgewicht, und durch die ständigen Rhythmuswechsel – in Ruhe auf den richtigen Augenblick warten, um dann explosiv zu handeln – übermittelt sie die Überlegenheit einer entspannten Geisteshaltung (in der Tsuru-ashi-dachi- Stellung).

Die erste Wendung auf 180° ist besonders anspruchsvoll: obwohl man sich nach vorne bewegt, auf das linke Bein, soll das Körpergewicht nicht dementsprechend nach vorne gebracht werden, der Oberkörper soll dort bleiben, wo er sich in Kokutsu dachi (im Stand) befindet. Das wird nur durch eine sehr schnelle Wendung ermöglicht.

Prinzipiell ist Gankaku mit Empi vergleichbar: Die Kata soll leicht/dynamisch ausgeführt werden.

Dauer: circa 60 Sekunden

Passende Bücher dazu findest du hier:

Shôtôkan-Kata ab Schwarzgurt / Band 2

Bunkai der Shôtôkan-Kata ab Schwarzgurt / Band 4

ShōtōkanBox

Die 26 Shotokan-Kata im Überblick